Wissen / Reportage

Bunte Welt

Roxana im Tonstudio

In einem Hamburger Tonstudio wird das neue PRIMAX-Hörspiel aufgenommen. Ob Regisseur, Tontechniker, Aufnahmeleiterin oder Sprecher: Alle sind erfahrene Fachleute in ihren Berufen. Mit dabei ist auch Roxana Basner. Die 12-Jährige machte bei einer PRIMAX-Aktion mit und gewann eine Rolle im Hörspiel

Abenteuer im Ferienlager

Feueralarm in Neu-Primelsberg! Ein Brand zerstört einen Teil der Schule von Marc, Penny, Mike und Tina. Weil Unterricht unmöglich ist, beschließt der Schuldirektor, eine für später geplante Klassenfahrt ins Ferienlager Erlenbruch vorzuziehen. Sam kommt natürlich mit. Im Ferienlager zeigt der Klassenlehrer seinen Schülern das faszinierende Moor. Bei einer Nachtwanderung erscheinen eine alte Kräuterfrau und mysteriöse Irrlichter. Und dann taucht auch noch ein „blauer Brief“ auf ...

„Feuer!“, ruft Roxana ins Mikrofon. Die 12-Jährige spricht im Hörspiel die Rolle einer Schülerin. „Das war gut, könnte sich aber noch dramatischer anhören“, sagt Regisseur Sven Schreivogel. Roxana nickt. Kurz zuvor hatte ihr Profi -Sprecherin Christine Pappert, die Pennys Rolle übernimmt, einen Tipp gegeben: „Es ist nicht leicht, sich von jetzt auf gleich in eine Situation hineinzuversetzen und trotzdem auf die Anweisungen vom Techniker oder Regisseur zu achten. Wenn ich zum Beispiel ängstlich wirken soll, ich mich aber gar nicht ängstlich fühle, erinnere ich mich an ängstliche Momente, die ich erlebt habe.“ Tatsächlich hatte Roxana einmal einen Brand entdeckt und Hilfe herbei gerufen. Daran denkt sie jetzt und schreit voller Entsetzen: „Feuer, es brennt!“

Sven Schreivogel ist noch nicht ganz zufrieden: „Jetzt stell dir vor, du bist eine lange Treppe hochgelaufen, völlig außer Atem, und du schreist mit letzter Kraft.“ Roxana schließt kurz die Augen, beginnt schnell zu atmen und dreht sich dann zum Mikrofon: „Feuer, es brennt! Das Erdgeschoss und das Treppenhaus Nord stehen in Flammen!“ Der Regisseur reckt einen Daumen nach oben. „Sehr gut, Roxana. Jetzt zur nächsten Szene.“

In den ersten Minuten ist Roxana aufgeregt. Doch es ist für sie nicht neu, damit zurecht zukommen. Seit zwei Jahren macht sie bei der Theater-AG ihrer Schule mit und trat auch schon bei Aufführungen vor Publikum auf. „Das hat mir auch im Unterricht geholfen, wenn ich ein Referat vortragen sollte“, erzählt Roxana. „Irgendwie ist das auch ein bisschen wie auf einer Bühne zu stehen und eine Rolle zu spielen. Wenn ich mich gut vorbereitet habe, fällt es mir leichter, ruhig zu bleiben.“ Das kann sie jetzt zeigen: Die nächste Szene spielt im unheimlichen Moor ...

Fotos: redkon GmbH
Juli 2012