Wissen / Reportage

Bunte Welt

Maja wird 101

Echte Honigbienen leben selten länger als einen Sommer. Die berühmteste Biene der Welt feiert bald schon ihren 101. Geburtstag. In PRIMAX erfahrt ihr Wichtiges über das schwarz-gelbe Mädchen und ihre Freunde.

Wer hat Biene Maja erfunden?

Eigentlich beginnt die Geschichte der Biene Maja schon Jahre, bevor sie „zur Welt“ kommt. Es ist zu jener Zeit, als der kleine Waldemar Bonsels fast jeden Tag an einem Teich seiner Heimatstadt Ahrensburg bei Hamburg spielt, dabei Insekten beobachtet und Pflanzen bestaunt. Seine Erlebnisse schreibt der Schriftsteller später für seine Söhne auf. Daraus entsteht das Buch „Die Biene Maja und ihre Abenteuer“, das 1912 gedruckt wird. Das ist sozusagen Majas Geburtsjahr. Die Abenteuer der neugierigen und immer hilfsbereiten Honigbiene werden nach und nach in 40 Sprachen übersetzt.

Wie eroberte Maja die Welt?

Maja ist ein 15- jähriger Teenager, als 1927 in deutschen Spielzeuggeschäften ein neues Würfelspiel mit ihrem Namen auftaucht. „Biene Maja“ heißt knapp 20 Jahre danach auch ein Fenchelhonig. Später kommen zum Beispiel Malbücher, Hörspiele, Joghurtbecher und Schulranzen dazu: Überall ist ihr Lachen zu sehen, in Deutschland und vielen anderen Ländern. Maja summt auch immer wieder über Bühnen, als Titelheldin in Opern, Musicals und Theaterstücken. Ein besonderes Geschenk macht ihr die Deutsche Post zum 86. Geburtstag: 1998 erscheint eine Maja-Sonderbriefmarke.

Warum ist Maja viel älter als Willi und Flip?

Maja ist gerade 43 Jahre alt geworden, da erinnert sich Josef Göhlen daran, welches Buch er als Kind begeistert gelesen hat. 1975 leitet er das Kinderprogramm des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF) und sucht nach Geschichten für eine neue Zeichentrickserie. Sein Vorschlag kommt durch und Josef Göhlen denkt sich Bienenabenteuer für die geplanten Fernsehfolgen aus. Dabei erschafft er neue Freunde für Maja, die es in Waldemar Bonsels Büchern noch nicht gab: zum Beispiel den Grashüpfer Flip, die Zwergmaus Alexander und Max, den Regenwurm. Am wichtigsten wird jedoch eine Bienendrohne, die ganz anders als Maja ist: Willi, oft ängstlich, immer hungrig und alles andere als fleißig. Ein amerikanischer Comiczeichner erhält den Auftrag, die Figuren zu entwerfen. Gefilmt wird die Zeichentrickserie in Japan. Dort entstehen insgesamt 104 Folgen, die im deutschen Fernsehen erstmals 1976 und danach bis heute immer wieder zu sehen sind.

Fotos: Waldemar-Bonsels-Stiftung
Februar 2013