Wissen / Reportage

Bunte Welt

Rund um die Welt

Fernando Magellan gilt als erster Mensch, der rund um die Welt segelte. Er bewies damit, dass die Erde keine Scheibe, sondern eine Kugel ist.

Wer war Fernando Magellan?

Als Sohn eines Bürgermeisters wurde Fernão de Magalhães im Jahr 1480 in der portugiesischen Stadt Sabrosa geboren. Schon als Kind verlor er beide Eltern und diente am Hof des Königs von Portugal. Mit 25 Jahren zog Fernão als Soldat nach Indien und Afrika. In Marokko betrieb er nebenher nicht erlaubten Handel, um zu Geld zu kommen. Daraufhin entließ ihn sein König aus dem Staatsdienst. Enttäuscht siedelte Fernão nach Spanien über und nannte sich nun Fernando Magellan.

Warum waren die Gewürzinseln so wichtig?

Mit Gewürzen ließ sich viel Geld verdienen. Muskat und Gewürznelken wurden damals nur auf den Gewürzinseln angebaut. Diese indonesische Inselgruppe im Pazifischen Ozean wird heute Molukken genannt. Um Krieg zwischen den größten Seemächten Spanien und Portugal zu verhindern, hatte der damalige Papst die Welt in zwei Hälften aufgeteilt: Alle Länder westlich von Europa sollten zu Spanien und alle östlichen Länder zu Portugal gehören, darunter auch die Gewürzinseln. Magellan unterbreitete dem spanischen König einen Plan, mit dem es gelingen könnte, auch an den Schätzen der Gewürzinseln zu verdienen. Bis dahin führte nur der für Spanien verbotene Seeweg nach Osten zu dieser Inselgruppe. Magellan wollte so weit wie noch niemand zuvor nach Westen segeln und die Gewürzinseln dadurch auf erlaubte Weise erreichen. Der König war einverstanden und stattete Magellan mit fünf Schiffen und 250 Mann Besatzung aus.

Was war Magellans großes Problem?

Ein Portugiese als Befehlshaber über spanische Schiffe, Offiziere und Matrosen! Durch das angespannte Verhältnis zwischen beiden Ländern fiel es der Besatzung schon vor Beginn der Reise schwer, sich dem Ausländer Magellan unterzuordnen. Auch die Adligen am spanischen Königshof waren in heller Aufregung. Der König versuchte sie zu besänftigen und setzte auf drei von den fünf Schiffen spanische Kapitäne ein, die Magellan überwachen sollten. Je länger die Reise dauerte, umso mehr bekam Magellan das Misstrauen der spanischen Seeleute zu spüren. An der Küste Argentiniens kam es zur Meuterei: Die Besatzung streikte und wollte Magellan zur Rückkehr zwingen. Doch die Meuterer wurden überwältigt und ihre Anführer hart bestraft.

Wie verlief Magellans lange Reise?

Am 20. September 1519 verließ Magellan die spanische Küste. Zuerst ging die Reise an Afrika entlang, bevor die Schiffe begannen, den Atlantik zu überqueren. Nach mehr als drei Monaten erreichten sie Südamerika. Im riesigen Mündungstrichter Rio de la Plata suchte Magellan vergeblich nach einer Durchfahrt in Richtung Westen. Es wurde immer kälter und stürmischer: So ließ Magellan seine Besatzung an der argentinischen Küste überwintern. Weiter ging die Reise ins Unbekannte. Endlich, am 15. Oktober 1520, nach mehr als einem Jahr, stießen sie auf eine Meeresstraße, die in den Pazifischen Ozean führt und heute Magellanstraße heißt. Doch das wahre Abenteuer lag noch vor ihnen: Nahrung und Wasser gingen zu Ende, Krankheiten brachen aus, die Hoffnung schwand. Nach 100 schier endlosen Tagen auf hoher See erreichte Magellan die Gruppe der Gewürzinseln. Es war vollbracht: Er war so lange nach Westen um die Erdkugel gesegelt, bis er an seinem Ziel ankam.

Warum erlebte er seinen Triumph nicht?

Wo Magellan auf Ureinwohner stieß, wurde er zunächst freundlich empfangen. In diesen Zeiten war es üblich, dass die europäischen Eroberer versuchten, der Bevölkerung den christlichen Glauben notfalls mit Gewalt aufzuzwingen. Viele Ureinwohner wehrten sich gegen die Unterdrückung. Dabei wurden Magellan und viele seiner Männer auf der philippinischen Insel Mactan getötet. Letztlich erreichte am 6. September 1522, also nach drei Jahren, nur eines der fünf Schiffe die spanische Heimat. Von 250 Seeleuten hatten 18 überlebt. Obwohl Magellan nicht mehr dabei war, wurde er für seine Leistungen als Seefahrer gefeiert.
Fotos: Abbildungen aus dem Band „Abenteuer! Maja Nielsen erzählt. Magellan“ © Gerstenberg Verlag;
Februar 2016