Wissen / Reportage

Bunte Welt

Straßenkinder in Indien (Teil 2)

Mit zwei Millionen Einwohnern ist Guwahati die größte Stadt in Nordostindien, einer der ärmsten Gegenden der Welt. Auf den Straßen leben 20.000 Kinder ohne festes
Zuhause, viele sogar ohne Eltern. Zum Glück gibt es fünf Kinderheime, in denen sich 200 Mädchen und Jungen geborgen fühlen.

Leben in Guwahati

Guwahati liegt am Brahmaputra, der mit 3100 Kilometer Länge einer der größten Ströme Asiens ist. Was Fischer fangen, verkaufen sie an jedem Morgen direkt an den Anlegestellen ihrer Boote. Im Fluss waschen viele Menschen ihre Kleidung und sich selbst. Viele Gläubige sind davon überzeugt, durch ein Bad ihre Seelen zu reinigen.
Dabei ist der Brahmaputra zumindest in Guwahati sehr schmutzig. Kein Wunder, schließlich läuft das Abwasser der gesamten Stadt hinein, ohne in Kläranlagen
gereinigt zu werden.Scheinbar ohne Regeln bewegen sich in den Straßen die Menschen auf Fahrrädern und Mopeds, in Autos und Bussen oder zu Fuß vorwärts. Verkehrsschilder, Ampeln
und Zebrastreifen gibt es entweder gar nicht oder keiner achtet darauf. Schwere Unfälle geschehen dennoch relativ selten. Schließlich kann wegen der vielen Schlaglöcher
niemand schnell fahren.

Geschäfte mit Schaufenstern gibt es in Guwahati höchstens in der Stadtmitte und auch dort nicht viele. Wer etwas verkaufen möchte oder seine Handwerksarbeit anbietet, macht das direkt am Straßenrand. Hier findet sich alles, was zum täglichen Leben gehört: zum Beispiel Lebensmittel aller Art, Kleider und Schuhe. Für viele Menschen ist es die einzige Möglichkeit, Geld zu verdienen, denn große Betriebe mit Arbeitsplätzen sind in Guwahati selten.

Hilfe für Kinder

Fünf Kinderheime in Guwahati betreiben, dort 200 Mädchen und Jungen versorgen und noch viel mehr Kindern Schulunterricht anbieten: All das kostet viel Geld. Ein Teil davon kommt aus Deutschland von der Stiftung Childaid Network (übersetzt: Netzwerk für Kinderhilfe) aus Königstein im Taunus. Childaid Network sammelt Spenden und unterstützt damit Hilfsprojekte für Kinder und Jugendliche in Nordostindien und anderen asiatischen Ländern. Wenn ihr zusammen mit euren Eltern etwas spenden wollt, findet ihr Informationen dazu im Internet: www.childaid.net

Musik aus Guwahati ...

Hier singen und spielen euch indische Heimkinder ein Willkommenslied vor.
Fotos: redkon GmbH
Mai 2013