Wissen / Reportage

Welt der Tiere

Wie Wesen von anderen Planeten

„Iiiiieeehh!“ Warum haben viele Menschen Angst vor Spinnen oder finden sie sogar eklig? Weil Spinnen mit acht Beinen und Giftklauen fremdartig aussehen, vermuten Psychologen, fast wie Wesen von anderen Planeten. Außerdem wissen viele Menschen kaum etwas über Spinnen. Das ist schade, denn Spinnen sind faszinierende Tiere.
Seit 300 Millionen Jahren leben Spinnen auf unserem Planeten. Damit haben sie die Erde schon vor den Dinosauriern bevölkert. Wissenschaftler schätzen, dass es 75.000 Spinnenarten gibt. Bislang sind davon 38.000 erforscht, also erst die Hälfte. Rund 37.000 Arten krabbeln sozusagen noch im Dunkeln. Angst vor Spinnen brauchen die meisten Menschen nicht zu haben. Von allen bekannten Spinnenarten sind höchstens 30 lebensgefährlich.
Je nach dem, ob sie in der Erde wohnen oder auf Bäumen, im Wasser, in der Wüste oder im Wald, haben sie sich ihrer Umgebung angepasst, sehen ganz verschieden aus und bauen unterschiedliche Netze. Im Herbst kann man fliegende Spinnen beobachten: Junge Spinnen klammern sich an einem selbst gesponnenen Faden fest und lassen sich vom Wind davon tragen. So können sie Hunderte von Kilometern zurücklegen.

Was haben alle Spinnen gemeinsam?
Jede Spinne hat acht Beine. Der Körper besteht aus zwei Teilen: Am Hinterteil sitzen Warzen, mit denen die Spinne ihre Fäden spinnt. Der Vorderkörper besteht aus Kopf und Brustregion. Spinnen haben sechs bis acht Augen, mit denen sie aber nicht sehr gut sehen, sondern eher Licht und Schatten wahrnehmen. Bewegungen bemerken Spinnen über ihre Beine. Das Spinnennetz beginnt zu zittern, sobald sich ein Tier darin verhakt: Mücken, Fliegen, Motten, Bienen oder Schmetterlinge. Dieses Zittern spürt die Spinne, die am Rand des Netzes wartet, an ihren Beinen. Jede Spinne trägt Giftklauen am Kopf. Da mit betäubt sie ihre Beutetiere.
Warum sind Spinnenfäden etwas Besonderes?
Sie sind so fein, leicht und elastisch, dass es bis heute noch kein Mensch geschafft hat, solche Fäden herzustellen. Noch etwas Ungewöhnliches: Eigentlich sind Spinnen Einzelgänger und lieber für sich alleine. Doch im Regenwald gibt es ganze Spinnenstädte, in denen Spinnen gemeinsam leben und gemeinsam jagen.
Illustrationen: SDK Media
November 2011