Wissen / Reportage

Welt der Tiere

Neues von Rainbow und Flosse

Seit rund zwei Jahren haben die Primaxe Patenschaften für die beiden Delfine Rainbow und Flosse übernommen. Auf diese Weise tragen eure Comicfreunde dazu bei, dass es Flosse, Rainbow und den anderen rund 200 letzten Delfinen vor der schottischen Küste noch lange gut geht. Der Fotograf Charlie Phillips hält am Meer immer wieder Ausschau nach den Delfinen. Er hat uns neue Bilder und Eindrücke von Rainbow und Flosse geschickt. Hier ist sein Bericht.

Flosse

„Flosse habe ich ein paar Mal getroffen. Er ist ja ein richtig großes Männchen und lässt sich an den beiden Kerben seiner besonders aufrecht stehenden Rückenflosse schon von Weitem gut erkennen. Im Sommer zeigt sich Flosse oft beim Spielen und Jagen mit seinen Freunden Speedy und Rainbows Sohn Prism. Der etwa 17 Jahre alte Kraftprotz kämpft gerne mit anderen Delfinen. Er sieht in ihnen keine Feinde, sondern will nur beweisen, wie stark er ist. Im vergangenen Winter war er zunächst ganz allein unterwegs. Auf seinen Ausflügen vor der schottischen Küste traf er auf eine Gruppe von Delfinmüttern und ihren Kindern. Flosse war ganz freundlich zu ihnen."

Rainbow

„Rainbow zeigte sich über die Wintermonate häufig mit ihrem Sohn Indigo. Das sehr tiefe und kalte Wasser in der Meeresbucht Moray Firth scheint ihr zu gefallen, um auf Nahrungssuche zu gehen. Außerdem konnte ich sie vor den südlichen Sutor-Klippen beobachten. Vor 28 Jahren wurde das Weibchen erstmals vor der Küste Schottlands gesehen, damals als ganz junger Delfin. Rainbow ist schon sechsfache Mutter und kümmert sich sehr aufmerksam um ihren Nachwuchs. Ihr ältester Sohn Prism kommt oft zu Besuch. Sie ist gerne mit anderen Delfinen unterwegs, am liebsten mit ihren Freundinnen Happy, Zephyr und Squat Fin. Auffällig an Rainbow ist eine Kerbe in der Mitte ihrer Rückenflosse."

Jeder kann Delfinpate werden

Genau wie die Primaxe kann auch eure Familie Pate eines Delfins werden. Eine Patenschaft kostet 60 Euro pro Jahr. Dieses Geld verwenden die Tierschützer der Whale and Dolphin Conservation (WDC), um sich für den Schutz der Delfine in Schottland einzusetzen. Die gemeinnützige Organisation bemüht sich seit rund 30 Jahren weltweit darum, dass Wale und Delfine in Freiheit und Sicherheit leben. Dank der Beiträge der Paten können die Tierschützer die Delfine vor der schottischen Küste beobachten, fotografieren und erforschen. Dabei geht es zum Beispiel darum, wie die Tiere auf den Lärm von immer mehr Schiffen, auf Meeresverschmutzung und die Fischerei reagieren.
Dieses Wissen ist wichtig, um bei Politikern einen besseren Schutz der Delfine zu erreichen. Als Dankeschön erhalten Paten neben Urkunden auch regelmäßig Berichte und Fotos von ihren Delfinen. Genaueres erfahrt ihr im Internet: www.wale.org/patenschaft

Fotos: All Canada Photos
April 2018