Wissen / Reportage

Welt der Tiere

Werdet Vogelforscher!

Wer fliegt denn da? Wer hüpft hier im Garten? Wer trällert dort oben auf dem Baum ein Lied? PRIMAX stellt euch einige Gartenvögel vor. Und ihr könnt bei einer Aktion mitmachen, bei der Kinder in ganz Deutschland gemeinsam zu Vogelforschern werden.
Ob im Garten oder Park, auf Sportplätzen oder Wiesen: Um als Vogelforscher loslegen zu können, braucht ihr keine aufwendige Ausstattung. Nützlich sind ein Heft zum Notieren von Vogelart, Ort und Zeit, ein Fernglas, damit ihr die Vogelarten auch aus größerer Entfernung erkennt,  ein Bestimmungsbuch, in dem die wichtigsten Merk male von Vogelarten zusammengefasst sind.

Blaumeise

Blaumeisen sind so etwas wie die kleineren Geschwister der Kohlmeisen. Auffällig ist der blaue Kopf über dem weißen Gesicht, ein schwarzer Streifen am Auge und die ebenfalls blaugefärbten Flügel- und Schwanzfedern.

Elster

Das Gefieder von Elstern ist an der Oberseite schwarz, jedoch können die Federn dunkelblau, dunkelgrün oder dunkelrot glänzen. Auch der lange Schwanz ist tiefblau. Nur ihr Bauch, ihr seitliches Gefieder und ihre Schultern sind weiß gefärbt.

Mauersegler

Mauersegler werden oft auf den ersten Blick mit Schwalben verwechselt. Ihr erkennt sie am ganz dunklen Bauch. Auch ihre Flügelform ist anders als bei den Schwalben: nicht gerade, sondern halbmondförmig.

Grünfink

Grünfinken sind etwa so groß wie Spatzen und wie die Buchfinken. Ihr Gefieder ist grün. Gut erkennen lassen sie sich auch durch die leuchtend gelben Federn an ihren Flügeln und am Schwanz. Ihr trillernder Gesang erinnert an Kanarienvögel.
Fotos: redkon GmbH
Mai 2012